Nein, so wie meine Mutter werde ich nie

13. Mai 2014

Symbolbild Mutter

von Angela Zimmermann

Der Entschluss nie wie die eigene Mutter werden zu wollen, gehört wohl zum normalen Leben einer Pubertierenden. Ich wollte unbedingt anders sein. Ihre Fehler wollte ich nicht machen, so benehmen würde ich mich nie. Je älter ich wurde, umso mehr stellte ich aber fest, wie ähnlich ich ihr wurde.

Ich erlaubte mir andere Fehler zu machen, neue Wege zu gehen und entdeckte doch immer wieder Parallelen und Ähnlichkeiten. Spätestens als mir mein Sohn vorwarf, dass ich gar nichts sagen müsse, er könne auch von meinen verkniffenen Lippen lesen, wenn etwas nicht in Ordnung sei, da wusste ich, dass ich definitiv in Mutters Fussstapfen ging. Neben der nonverbalen Sprache stammen aber auch einige meiner Talente und Fähigkeiten unbestritten aus Mutters Genen.

Mit etwas mehr Distanz sehe ich auch bei meinem Mann, wie sich Ähnlichkeiten mit seinen Eltern verstärken. Eine Kopfhaltung, eine Geste, eine Redensart. Was früher peinlich war, wird plötzlich originell. Inzwischen sammeln wir in einem Büchlein Schwiegermutters Sprüche, Übernamen und Redewendungen, die uns auch lange nach ihrem Tod immer wieder einfallen.

Was wird wohl einmal in meinem Büchlein zu lesen sein? Da wird unser erwachsener Sohn wohl auch die eine oder andere Geschichte zu erzählen haben. Kürzlich kramte er die Rollerblades aus dem Schrank, um sie mit an seinen neuen Wohnort zu nehmen, wo man am See tolle Runden drehen könne. „Aber gäll Mami, ich bin jetzt so alt, dass ich das ohne Helm, Handgelenk- und  Ellbogenschoner machen werde!“ Und es kam noch knüppeldick und vorwurfsvoll die Bemerkung, dass er immer der Einzige gewesen sei, der als Kind diese Dinger habe tragen müssen.

Augenblicklich begriff ich, dass auch er mal nie wie seine Mutter werden möchte. Und ich bemühe mich, dies mit Gelassenheit zu tragen. Und am Muttertag denke ich versöhnlich an alle Fehler, die ich mit bestem Willen gemacht habe. Und ich beobachte, die mir so bekannten Ticks und Eigenschaften, die ganz eindeutig von mir vererbt wurden. Mit Sicherheit sind auch ein paar Gute mit dabei.