Gastfamilie sein

24. April 2018

Ich bewundere alle Gastfamilien in England, die ihr Haus den zahlreichen Studenten aus aller Welt öffnen und damit einen Teil ihres Lebensunterhalts verdienen. Es gibt hier Familien mit 3 bis 6 Studenten. In der Regel sind sie noch jung, meistens zwischen 16 und 19 Jahren. Und mit all diesen Sprachschülern holen sie sich die verschiedensten Kulturen und die verschiedensten Lebensgeschichten ins Haus. Und da prallen Welten aufeinander, Haltungen, Werte und Normen. Angefangen von den Tischmanieren bis hin zum Liebeskummer, Heimweh, Krankheiten, Umgang mit Alkohol – all diese Themen kommen regelmässig ins Haus. Immer wieder in einer anderen Farbe, immer wieder mit einem neuen Gesicht. Und die Gastfamilien bringen ihnen allen viel Vertrauen entgegen, verzichten auf viel Privatsphäre, sind Ersatzeltern und wertvolle Ratgeber.

Ich selber habe es wahnsinnig gut getroffen und fühle mich pudelwohl. Danke Anita und Iain.

Hut ab vor all diesen Menschen, denen es gelingt, den Fremden eine kurzzeitige Heimat zu bieten, in der sie sich entwickeln, entfalten und erholen können.